!!! Das Café Zuflucht bleibt bestehen !!!

Am Mittwoch, den 13.06.2018 konnte Refugio e.V. mit dem MKFFI eine konstruktive Lösung für die weitere Förderung des Café Zuflucht finden.

Die gemeinsame Erklärung finden Sie weiter unten.

Das Café Zuflucht wird also weiter ein Teil von Aachen bleiben. Wir möchten uns an dieser Stelle für die Solidarität, die Unterstützung und das Engagement bedanken, was wir in den letzten Tagen erfahren haben.

Wir haben uns riesig über so viel Zuspruch aus der Bevölkerung, Politik und Partnerorganisationen gefreut! Vielen Dank dafür!

Auch bei bewilligter öffentlicher Förderung müssen wir weiterhin einen Eigenanteil aus Spenden aufbringen. Aus diesem Grund suchen wir auch dringend Interessierte, die sich ehrenamtlich im Bereich Spendenakquise für das Café Zuflucht einsetzen möchte. Bei Interesse kann man sich hier melden.


Gemeinsame Erklärung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration und Refugio e.V.


13.06.2018

Das Flüchtlingsministerium und Refugio e.V. haben heute in Düsseldorf ein vertrauliches Gespräch zu den Umständen eines staatsanwaltlichen Ermittlungsverfahrens und den Auswirkungen auf die Förderung des Vereins durch das Land geführt. In diesem konstruktiven Gespräch konnten wichtige Aspekte geklärt und eine Verständigung über die Rahmenbedingungen für eine Weiterförderung durch das Land erzielt werden.

Refugio e.V. erklärte, mit dem im Raum stehenden Tatvorwurf nichts zu tun zu haben und wies darauf hin, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins in der vergangenen Woche auch gegenüber der Staatsanwaltschaft zur Sache geäußert haben. Man werde an der Aufklärung des im Raum stehenden Tatvorwurfs des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern weiter aktiv mitwirken. Das MKFFI hat deutlich gemacht, dass die Arbeit von Refugio e.V. eine hohe Anerkennung verdient.

Da im Rahmen des heutigen Gesprächs eine Basis für eine weitere Zusammenarbeit gefunden werden konnte, setzt das Land die Förderung von Refugio e.V. weiter fort.